YOGA  IS THE PRACTICE OF QUIETING THE MIND

 

On Meditation

 

Ich habe viele Meditationen ausprobiert. Von der Visualisierung über das Chanten bis hin zur Aufmerksamkeitsmeditation. Im Folgenden habe ich sie beschrieben.

 

Diesen Ort im Innern zu finden, an dem Frieden ist und Freiheit von allem, ist eine unglaubliche Erfahrung, die Dein weiteres Leben prägen wird.

 

Carlos Pomeda, einer meiner Meditationslehrer und ein Yoga Gelehrter sagte einmal auf die Frage: "Was ist Meditation?": Die Antwort seines Gurus:

"Meditieren ist, sich zu setzen, um zu meditieren." 

 

Also, so einfach ist das.   

Visualisierung

 

Geholfen hat mir am Anfang die visualisierte Meditation. Sie schickt den Praktizierenden auf eine visuelle Reise. Der Geist beruhigt sich und wandert mit den Bildern mit. Es ist gut geeignet, um geführt zu werden.

 

Der Geist tut sich am Anfang schwer damit, ruhig zu werden, daher ist diese "Ablenkung" mit einer imaginierten Reise über Berge , durch Flüsse und sitzend an klaren, stillen Bergseen eine wunderbare Möglichkeit, aus den Alltagsgedanken und Gefühlen auszusteigen und eine innere Welt zu erfahren.

 

Eine Welt, die frei ist von Zeit und Raum. Eine Welt, die den Körper und den Geist beruhigt und friedlich werden lässt.

 

Ich hatte am Anfang einige schöne Momente in Südafrika in den Tierreservaten. Mein Tipp: Wilderness Reserve

Chanten

 

Das Chanten beizieht sich auf das Singen von Mantren. Meist Texte aus dem Sanskrit. 

Die Vibration im Körper beim Singen von Mantren bringt den Geist nach innen. Zum Beginn jeder Anusara Klasse singen wir das Mantra "Om Namah Shivaja". Versucht es einmal für Euch und für längere Zeit. Eine tiefe Erfahrung.

 

Aufmerksamkeitsmeditation

 

Die Aufmerksamkeitsmeditation ist kann ich wirklich empfehlen (zudem ist sie die wissenschaftlich am besten untersuchte Form der Meditation). 

 

Wir setzen uns zur Meditation in einen sehr komfortablen Sitz (Es macht gar keinen Sinn, die ganze Zeit von Schmerzen abgelenkt zu sein). Bei Müdigkeit empfehle ich übrigens schlafen (Es macht auch keinen Sinn, vor Müdigkeit ständig wegzudämmern). Sobald wir sitzen, lassen wir die Gedanken und Emotionen aufsteigen und vorbeiziehen wie Wolken. Wir halten einfach nicht fest.

 

Um das zu erreichen, fokussieren wir am Anfang den Atem. Zählen evtl. den Ein- und Ausatem. Ihr werdet sehen, bis zehn zu zählen, ist gar nicht immer einfach. Aber genau dies trainiert den Geist, ruhiger zu werden und in den Zustand des NO MIND zu gelangen.

Zeit für Meditation

 

Und wenn Du keine Zeit findest, zu meditieren,

denke an den alten Zen Ausspruch :

 

"You should sit in meditation for 20 minutes a day, 

unless you're too busy then you should sit for an hour"

  • Facebook Classic
  • Pinterest Classic
  • Instagram Classic